Senfkörner haben einen würzigen Geschmack

Erik Jenss… und raffinieren so manche Speisen. Seit Hunderten von Jahren wird das kleine Korn als Hausmittel eingesetzt. Die erste Existenz der Pflanze ist vor etwa 3000 Jahren im alten China dokumentiert.

Heute werden die kleinen Körner beispielsweise in Dips und zum Einlegen von Gemüse verwendet oder zu Senfpasten verarbeitet. Ob süß, brennend, grob oder glatt – mehr als vierzig Senfzubereitungen sind weltweit verbreitet.

Geschichte der Senfkörner

Im alten Rom gehörten die zerstoßenen Senfkörner in annähernd jede Speise. Ihnen wurde die Heilwirkung nachgesagt, Verdauungsprobleme zu lösen und den Stoffwechsel zu animieren. In der alternativen Medizin spricht man den Senfkörnern auch heute noch diesen Effekt zu. Die Einwohner Griechenlands nutzen den Senf ausschließlich als Medizin in Form von Brei-Umschlägen. Weiterlesen

Senfsaaten – ein kleiner ratgebender Überblick für Feinschmecker

Erik JenssSenfsaaten stammen aus sämtlichen Regionen dieses Planeten: Kanada, Ukraine, Russland, Litauen – um nur wenige zu nennen. Man differenziert beispielsweise Braunsenfsaat, Gelbsenfsaat sowie Orientalsenfsaat. Bereits vor mehr als drei Jahrtausenden war Senf im asiatischen Raum namhaft und als WürzmittelGeschmackszugabe beliebt.

In Griechenland war das gelbliche Würzmittel als eine Art natürliches Arzneimittel anerkannt – bereits vier Jahrhunderte vor der Geburt Christi! Im 1. Jahrh. n.Chr. verfasste ein römischer Buchautor das allererste noch erhaltene Kochrezept zur Zubereitung von Senf.

In der Mitte Europas wurde er zum ersten Mal in einem Dokument des römischen Kaisers Karl der Große erwähnt und kam peu à peu als bedeutendes Gewürz – mittels Gewächsen arabischen Ursprungs in Spanien auf die Tafeln von Gourmets in ganz Europa. Senf wird seit nunmehr knapp 300 Jahren in Deutschland produziert. Weiterlesen

Senf definiert man als intensives Gewürz

Erik Jenss… hergestellt aus den Senfsaaten der namensgleichen Pflanze. Die Anbaugebiete dehnen sich über alle Kontinente aus und konzentrieren sich größtenteils auf mäßiges Klima. Russland, Holland, Kanada oder die baltischen Staaten sind als bedeutsame Regionen für die Senfpflanze bekannt.

Von den unterschiedlichen Senfsaaten und Sorten kommen vermehrt gelber und brauner Senf in den Anbaugebieten vor. Eine dritte Sorte stellt die Orientalsenfsaat, die vor allem im Mittleren Osten beheimatet ist.

Herkunft der Senfsaaten

In erster Linie wird Senf als Würzpaste in der Küche genutzt. Die Senfsaaten haben dabei ihren Ursprung vor über dreitausend Jahren im entfernten China, wo bereits ihr brennendes Aroma bekannt war. In Griechenland verwendete man die Senfsaat anfänglich als Medizin gegen Beschwerden bei der Verdauung und Störungen im Blutkreislauf. Weiterlesen

Aroma und Vorkommen der Senfsamen

Erik JenssSenfsamen gelten seit mehr als 3000 Jahren als scharfe Gewürzmischung und sind überall beliebt. Schon im Fernen Osten entdeckte man die intensive Würzleistung der winzigen Senfkörner und verfeinerte Zubereitungen mit der zermahlenen Substanz.

Bei den alten Griechen hingegen fand der Senf eine andere Einsatzmöglichkeit. Die Senföle der Samen halfen als Heilmittel gegen Verdauungsbeschwerden und stimulierten den Fettstoffwechsel.

Heute ist Senf als würziges Nahrungsmittel allgegenwärtig und in jedem Haushalt zu entdecken.

Ob für Würstchen, Soßen oder zu Käse: Die vielen Aromen der Senfsamen sorgen für umfangreiche Einsatzgebiete. Weiterlesen

Senfkörner haben einen brennenden Geschmack

Erik Jenss.. und verfeiern unzählige Gerichte. Seit Jahrhunderten wird das kleine Korn als Hausmittel geschätzt. Das erste Vorkommen der Pflanze ist vor ungefähr dreitausend Jahren im alten China dokumentiert. Heute werden die kleinen Körner beispielsweise in Soßen und zum Einlegen von Fleisch genutzt oder zu Senfpasten verarbeitet. Ob mild, scharf, körnig oder fein – weit über 40 Senfsorten sind in aller Welt bekannt.

Herkunft der Senfkörner

In Ägypten gehörten die gemahlenen Senfkörner in annähernd jedes Gericht. Den Körnern wurde die Heilwirkung nachgesagt, die Verdauung zu regulieren und den Fettstoffwechsel zu aktivieren. In der alternativen Medizin spricht man den Senfkörnern auch jetzt noch diese Wirkung zu. Die Griechen nutzen den Senf ausschließlich als Medizin in Form von Brei-Umschlägen. Das erste eigentliche Senfrezept geht auf das vierte Jahrhundert zurück. Die Senfkörner mussten gemahlen werden und es folgte die Beigabe von Wein, Essig und Gewürzen. Einen angenehmen Geschmack bekam der Senf durch die Verfeinerung mit Honig. Die Benennung Mostrich geht auf die Verwendung von Most im Senf zurück. Weiterlesen

Senfsaaten – eine Wissenschaft für sich

Erik JenssSenfsaaten kommen aus aller Welt: die riesigen Staaten Russland und Kanada sowie Litauen und die Ukraine – damit sind nur wenige Ursprungsländer genannt. Man distinguiert unter anderem Braunsenfsaat, Gelbsenfsaat sowie Orientalsenfsaat. Bereits vor mehr als drei Jahrtausenden war Mostrich im Reich der Mitte im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde und als Gewürz gefragt. Im Land der Akropolis war das gelbliche Würzmittel als heilendes Mittel anerkannt – schon im vierten Jahrhundert vor Christus! Im ersten Jahrhundert nach Christus formulierte ein römischer Autor das erste übermittelte Rezept zur Herstellung von Senf. In der Mitte Europas fand er erstmals in einer Schrift Karls des Großen Erwähnung und kam nach und nach als bedeutungsvolles Gewürz – mittels Gewächsen arabischen Ursprungs in Spanien auf die Teller der Feinschmecker. Das schmackhafte gelbliche Gewürz wird seit dem Jahre 1726 in deutschen Gefilden angerührt. Weiterlesen

Senfkörner besitzen einen würzigen Geschmack

Erik Jenss… und verfeiern zahlreiche Zubereitungen. Seit Jahrhunderten wird das kleine Korn als Hausmittel genutzt. Das erste Vorkommen des Gewächses ist vor etwa dreitausend Jahren im alten China dokumentiert. Heute werden die Senfkörner zum Beispiel in Marinaden und zum Einlegen von Fleisch gebraucht oder zu Senfpasten verarbeitet. Ob mild, scharf, grob oder fein – mehr als 40 Senfmischungen sind weltweit verbreitet.

Herkunft der Senfkörner

In Ägypten gehörten die gemahlenen Senfkörner in nahezu jede Speise. Ihnen wurde die Heilwirkung nachgesagt, die Verdauung zu regulieren und den Fettstoffwechsel anzukurbeln. In der Naturheilkunde spricht man den Senfkörnern auch im heutigen Zeitalter noch diesen Effekt zu. Die Griechen nutzen den Senf ausschließlich als Medizin in Form von Brei-Umschlägen. Das erste richtige Senfrezept geht auf das vierte Jahrhundert zurück. Die Senfkörner wurden gemahlen und es folgte die Beigabe von Wein, Essig und Gewürzen. Einen angenehmen Geschmack bekam der Senf durch die Verfeinerung mit Honig. Die Benennung Mostrich führt man auf die Verwendung von Most im Senf zurück. Weiterlesen

Senfsaaten – ein Jahrtausende altes Gewürz

Braune SenfsaatSenfsaaten – ein Jahrtausende altes Gewürz, das in der Küche immer modern geblieben ist

Senfsaaten haben weltweit unglaublich viele regionale Ursprünge: Kanada, Ukraine, Russland, Litauen – um nur wenige zu nennen. Man unterscheidet unter anderem Braunsenfsaat, Gelbsenfsaat als auch Orientalsenfsaat. Schon vor dreitausend Jahren war Mostert im asiatischen Raum namhaft und als Gewürz beliebt. Im Land der Hellenen war das Gewürz als heilendes Mittel bekannt – schon im vierten Jahrhundert vor Christus! Im Jahrhundert eins nach Jesus Christus verfasste ein römischer Autor das erste übermittelte Rezept für die Anfertigung von diesem Würzmittel mit langer Tradition. In Zentraleuropa wurde er zum ersten Mal in einem Dokument des römischen Kaisers Karl der Große erwähnt und kam so langsam als bedeutungsvolles Würzmittel – mittels arabischer Pflanzen auf der iberischen Halbinsel auf die Speisetafeln von Gourmets in ganz Europa. Senf wird seit den dreißiger Jahren des 18. Jahrhunderts auf deutschem Boden produziert. Weiterlesen

Verarbeitung der Senfsamen

Erik JenssSenfsamen gelten seit reichlich 3000 Jahren als feuriges Nahrungsmittel und sind weltweit verbreitet.

Bereits im alten China kannte man die starke Würzleistung der winzigen Körner und verfeinerte Nahrungsmittel mit der pulvrigen Substanz.

Bei den alten Griechen dagegen fand der Senf eine andere Einsatzmöglichkeit.

Mit seinen ätherischen Ölen halfen die Samen als medizinisches Mittel gegen Beschwerden im Darmtrakt und regten den Stoffwechsel an.

Heute ist Senf als würziges Nahrungsmittel allgegenwärtig und in jedem Haushalt zu finden. Ob für Würste, Dips oder zu Käsesorten: Die vielen Aromen der Senfsamen sorgen für umfangreiche Einsatzgebiete. Weiterlesen

Senf definiert man als natürliches Aroma

Senfsamen… hergestellt aus der Senfsaat der gleichnamigen Pflanze. Die Anbaugebiete erstrecken sich über die ganze Welt und konzentrieren sich hauptsächlich auf mäßiges Klima.

Frankreich, China, Tschechoslowakei oder die Länder des Baltikums sind als bedeutsame Regionen für die Pflanze bekannt.

Es gibt verschiedene Sorten und Senfsaaten, wobei hauptsächlich weißer und schwarzer Senf in den Anbaugebieten zu finden ist. Eine dritte Pflanzenart bietet die Orientalsenfsaat, die aus Indien stammt. Weiterlesen