Senfsaaten – ein Jahrtausende altes Gewürz

Braune Senfsaat.. das in der Küche immer modern geblieben ist

Senfsaaten kommen aus aller Welt: die riesigen Staaten Russland und Kanada sowie Litauen und die Ukraine – um nur wenige zu nennen. Man differenziert etwa Braunsenfsaat, Gelbsenfsaat und Orientalsenfsaat. Schon vor dreitausend Jahren war Mostert im asiatischen Raum namhaft und als WürzmittelGeschmackszugabe gefragt. In Griechenland war das gelbliche Würzmittel als eine Art natürliches Arzneimittel geschätzt worden – bereits im vierten Jahrhundert vor Christus! Im ersten Jahrhundert nach Christus schrieb ein römischer Buchautor das erste noch erhaltene Kochrezept für die Herstellung von diesem Würzmittel mit langer Tradition. In Mitteleuropa fand er erstmals in einer Schrift Karls des Großen Erwähnung und kam peu à peu als exklusives Würzmittel – mittels arabischer Pflanzen in Spanien auf die Tafeln von Gourmets in ganz Europa. Das schmackhafte gelbliche Gewürz wird seit den dreißiger Jahren des 18. Jahrhunderts in deutschen Gefilden hergestellt.

So vielseitig wie die andersartigen Senfsaaten: Braunsenfsaat, Gelbsenfsaat sowie Orientalsenfsaat erscheinen, so mannigfaltig erscheinen darüber hinaus die Senfsorten. Mostrich ist erhältlich als Würzmittel in mannigfaltigen Qualitäten und Farben. Es gibt Senfkörner, das heisst vollständige Samen und Senfpulver, die aus gemahlenen Körnern produziert werden. Beinahe allen Feinschmeckern ist die Senfpaste vertraut als Mostrich bzw. auch als ganz konventionellem Senf. Für die ideale Konsistenz der Enderzeugnisse ist selbstredend die Güte der Senfsaaten von eminenter Bedeutung.

Die Gesellschaft „Erik Jenss Trading GmbH – EJT“ handelt seit dreißig Jahren mit Senfsaaten. In alle Teile des Planeten Erde können die Feinschmecker unter Zuhilfenahme von Schiffscontainern oder Lastkraftwagen in beeindruckendem Umfang angeliefert werden. Eine der Tätigkeitsschwerpunkte zeigt sich in der Belieferung von Braunsenfsaat, Gelbsenfsaat sowie Orientalsenfsaat. Die Palette sowie die unterschiedlichen Zusammensetzungsverhältnisse sowie der Mahlgrad der Körner, als auch die Beimischung von Essig oder gegorenem Traubensaft, sind für die unterschiedlichsten Geschmäcker und Sorten maßgeblich. Insoweit müssen an die Form sowie und Güte der Senfsaaten besonders hohe Ansprüche formuliert werden. Senfsaaten aus aus dem Norden des Kontinents Amerika und Osteuropa haben eine überzeugende Güte und werden daher jeglichen strengen Ansprüchen optimal gerecht.

In Deutschland besonders gefragt ist der traditionell beliebte „Mittelscharfe Senf“, für welchen in erster Linie weißliche und bräunliche Senfsaaten zur Produktion benutzt werden. Die ziemlich schärferen Körner brauner Senfsaaten finden sich in so manchen Küchenrepertoire an Gewürzen: Man braucht sie etwa für das Zubereiten von Senf- oder Gewürzgurken, für die Gewürzmischung von Bratheringen sowie für Wild und bei der Gewürzflüssigkeit, in der der sauer eingelegter Rinderbraten wenigsten einen Tag für den Erhalt des typischen Geschmacks verweilen soll.

Senfsaaten von hoher Qualität werden also in zahlreichen Geschmacksvariationen zur Herstellung lukullischer Spezialitäten benutzt. Für sämtliche Anhänger dieses köstlichen und abwechslungsreichen Gewürzes ist es von Vorteil zu wissen, dass es ein spezialisiertes Handelsunternehmen gibt, welches sich seit Beginn der 80er Jahre um diesen Vertrieb kümmert, damit Senf in seinen diversen Ausführungen und Geschmacksrichtungen auch künftig hergestellt werden kann.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *