Senfsaaten – ein kleiner ratgebender Überblick für Feinschmecker

Braune SenfsaatSenfsaaten haben weltweit unglaublich viele regionale Ursprünge: Kanada, Ukraine, Russland, Litauen – damit sind nur wenige Ursprungsländer genannt. Man unterscheidet beispielsweise Braunsenfsaat, Gelbsenfsaat und Orientalsenfsaat. Schon vor dreitausend Jahren war Senf im Reich der Mitte im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde und als Gewürz beliebt. In Griechenland war das Gewürz als eine Art natürliches Arzneimittel bekannt – bereits vier Jahrhunderte vor der Geburt Christi! Im ersten Jahrhundert nach Christus verfasste ein Römer das erste überlieferte Kochrezept für die Herstellung von Senf. In Mitteleuropa wurde er zum ersten Mal in einem Dokument des römischen Kaisers Karl der Große erwähnt und kam so langsam als bedeutungsvolles Gewürz – mittels Gewächsen arabischen Ursprungs auf der iberischen Halbinsel auf die Menükarten der Feinschmecker. Das schmackhafte gelbliche Gewürz wird seit dem Jahre 1726 auf deutschem Boden produziert.

So divers wie die andersartigen Senfsaaten: Braunsenfsaat, Gelbsenfsaat sowie Orientalsenfsaat erscheinen, so mannigfaltig sind darüber hinaus die Senfsorten. Senf bekommt man als Würzmittel in mannigfaltigen Beschaffenheiten und farblichen Erscheinungen. Es gibt Körner, das heisst ganze Samen und Senfpulver, welche aus gemahlenen Saatgut gefertigt werden. Beinahe jedem ist Senf bekannt als Mostert beziehungsweise auch in der Gestalt von ganz konventionellem Senf. In Bezug auf die hochwertige Qualität der finalen Produkte ist natürlich die Tadellosigkeit der Senfsaaten von zentraler Relevanz.

Das Unternehmen „Erik Jenss Trading GmbH – EJT“ handelt seit dreißig Jahren mit Senfsaaten. In sämtliche Ecken der Welt können die Abnehmer unter Zuhilfenahme von Schiffscontainern oder Lastkraftwagen im großen Stil versorgt werden. Eine der Kernkompetenzen zeigt sich in der Auslieferung von Braunsenfsaat, Gelbsenfsaat sowie Orientalsenfsaat. Die Palette sowie die diversen Zutatenmischungen sowie der Mahlgrad der Körner, als auch die Hinzugabe von Branntweinessig oder Most, sind mit Blick auf die diversen Geschmacksrichtungen und Sorten maßgeblich. Aufgrund dessen müssen an die Konsitenz und und Güte der Senfsaaten außerordentlich hohe Ansprüche gestellt werden. Senfsaaten aus Nordamerika und dem Osten von Europa gewähren eine sehr gute Beschaffenheit und werden somit allen hohen Erfordernissen optimal gerecht.

Hierzulande vor allem gefragt ist der wohl bekannte „Mittelscharfe Senf“, für welchen vorrangig weißliche und bräunliche Senfsaaten zur Herstellung hinzugezogen werden. Die ziemlich scharfen Körner von braunen Senfsaaten finden sich in so manchen Küchenrepertoire an Gewürzen: Man verwendet jene zum Beispiel zum Einlegen von Senf- oder Gewürzgurken, für die Marinade von Rollmöpsen als auch für Wild und bei der Gewürzflüssigkeit, in welcher der sauer eingelegter Rinderbraten wenigsten einen Tag zur Erlangung des unverwechselbaren Aromas verweilen muss.

Senfsaaten von großer Qualität werden in diesem Sinne in zahlreichen Formen zur Zubereitung lukullischer Köstlichkeiten verwendet. Für sämtliche Anhänger dieses wohlschmeckenden und abwechslungsreichen Gewürzes ist es von Vorteil in Erfahrung zu bringen, dass es ein spezialisiertes Handelsunternehmen gibt, welches sich seit drei Jahrzehnten um diesen Handel engagiert bemüht, damit Senf mit seinen diversen Arten und Geschmackstypen auch in Zukunft hergestellt werden kann.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *