Senfsaaten – eine Wissenschaft für sich

Erik JenssSenfsaaten kommen aus aller Welt: die riesigen Staaten Russland und Kanada sowie Litauen und die Ukraine – damit sind nur wenige Ursprungsländer genannt. Man distinguiert unter anderem Braunsenfsaat, Gelbsenfsaat sowie Orientalsenfsaat. Bereits vor mehr als drei Jahrtausenden war Mostrich im Reich der Mitte im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde und als Gewürz gefragt. Im Land der Akropolis war das gelbliche Würzmittel als heilendes Mittel anerkannt – schon im vierten Jahrhundert vor Christus! Im ersten Jahrhundert nach Christus formulierte ein römischer Autor das erste übermittelte Rezept zur Herstellung von Senf. In der Mitte Europas fand er erstmals in einer Schrift Karls des Großen Erwähnung und kam nach und nach als bedeutungsvolles Gewürz – mittels Gewächsen arabischen Ursprungs in Spanien auf die Teller der Feinschmecker. Das schmackhafte gelbliche Gewürz wird seit dem Jahre 1726 in deutschen Gefilden angerührt.

So divers wie die differierenden Senfsaaten: Braunsenfsaat, Gelbsenfsaat als auch Orientalsenfsaat scheinen mögen, so reichhaltig sind dementsprechend die Senfarten. Mostrich ist erhältlich als Gewürz in unterschiedlichsten Qualitäten und Farbgebungen. Es gibt Senfkörner, sprich ganze Samen sowie Senfpulver, die aus fein zermahlenen Körnern produziert werden. Fast allen Feinschmeckern ist das gelbliche Gewürz vertraut als Mostrich bzw. auch in der Gestalt von ganz konventionellem Senf. Für die hochwertige Qualität der finalen Produkte ist selbstredend die Tadellosigkeit der Senfsaaten von alles überragender Bedeutung.

Das Unternehmen „Erik Jenss Trading GmbH – EJT“ handelt seit dreißig Jahren mit Senfsaaten. In alle Teile dieser Erde können die Feinschmecker mittels Schiffscontainern oder alternativ auf dem Straßenwege mit großen Handelsvolumina beliefert werden. Eine der zentralen Kompetenzen zeigt sich in der Zustellung von Braunsenfsaat, Gelbsenfsaat sowie Orientalsenfsaat. Die Palette und die diversen Zusammensetzungsverhältnisse sowie der Mahlgrad der Saaten, als auch die Beimischung von Essig oder Most, sind für die vielfältigen Geschmacksrichtungen und Typen verantwortlich. Insoweit sollten an die Konsitenz und und Güte der Senfsaaten sehr strenge Anforderungen gestellt werden. Senfsaaten aus Nordamerika und Osteuropa gewähren eine überzeugende Beschaffenheit und werden damit sämltichen strengen Erfordernissen zu 100 % gerecht.

In der BRD besonders beliebt ist der wohl bekannte „Mittelscharfe Senf“, für welchen in erster Linie weiße und braune Senfsaaten zur Herstellung benutzt werden. Die doch eher schärferen Körner von braunen Senfsaaten werden auch in vielen Küchen verwendet: Man verwendet selbige z.B. für das Einlegen von Senf- oder Gewürzgurken, für die Gewürzmischung von Rollmöpsen sowie für Fleisch vom Wild und bei der Beize, in der der Sauerbraten mindestens 24 Stunden für die Ausprägung des unverwechselbaren Aromas ziehen soll.

Senfsaaten von großer Güte werden also in vielen Geschmacksvariationen zur Herstellung lukullischer Köstlichkeiten verwendet. Für alle Anhänger dieses aromatischen und abwechslungsreichen Würzmittels ist es von Vorteil in Erfahrung zu bringen, dass es ein spezialisiertes Handelsunternehmen gibt, das sich seit Beginn der 80er Jahre um diesen Handel engagiert bemüht, sodass Senf in seinen vielfältigen Varianten und Geschmacksrichtungen weiterhin gefertigt werden kann.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *